BIO

Von Kindheit an entdeckte Matthias Messmer seine Neugier auf die Vielfalt der Lebenswelten. Sie hat ihn dazu angeregt, die gedankliche Grundlage, die er sich in seiner akademischen Laufbahn erwarb, mit seiner schöpferischen Arbeit des Fotografierens und Schreibens zu verbinden. Die visuelle Annäherung aus menschlichem Blickwinkel  ist zu einem Kernelement von Messmers Erforschung der Welt geworden. So sind etwa seine beiden Oeuvres über Chinas verschwindende Lebensweisen auf dem Land sowie die Erforschung der Kulturgeschichte in China Grenzgebieten in diesem Kontext angelegt. Sein bisher veröffentlichtes Bildmaterial versteht sich überwiegend in der Tradition der sozialdokumentarischen Fotografie, fangen aber oft eine Stimmung ein, die über gängige Reportagebilder hinausgeht.

Hsin-Mei Chuang 莊新眉 ist seit ihrer Jugend dem Reichtum und Widerspruch von Taiwans einzigartiger Geschichte und kultureller Umgebung ausgesetzt. Nach ihrem Studium in ihrem Heimatland und in den USA konnte sie ihre Sehnsucht nach unerzählten Geschichten und Nuancen im Alltagsleben nicht länger auf der Seite liegen lassen. Hsin-Mei Chuang arbeitet heute als Kulturforscherin, Übersetzerin und Autorin. Zusammen mit Matthias Messmer reiste sie in Chinas unberührte Ecken und entdeckte dabei in Vergessenheit gehende Kulturräume. Von zentraler Bedeutung waren dem Duo Messmer & Chuang dabei die Aufdeckung von historischen und Zivilisationsbrüchen sowie die Verwicklung zwischen persönlichen und kollektiven Erinnerungen. Die Zusammenarbeit der beiden Kulturschaffenden mit west-östlichem Hintergrund fruchtete in zwei bedeutenden Foto-Text Bänden.

***

Nach einem Jahrzehnt ununterbrochener Widmung um dokumentarische und gesellschaftskritische Arbeiten hat das Duo begonnen, sich intensiver mit den weniger sichtbaren Schichten des Lebens zu befassen.

Matthias.jpg
IMG_5151D_edited.jpg

Matthias Messmer is a cultural researcher and photographer. He discovered early his curiosity about the diversity of Lebenswelten. This curiosity has inspired him to combine the scholarly interests he developed in his academic career with his creative work in both photography and writing. A visual approach with a human angle has become a central element of his study of the world. Besides Israel, South Africa, Russia and the USA, he had lived for a decade in China researching and documenting the country's disappearing cultural spaces in its remote corners.

Hsin-Mei Chuang 莊新眉 has been exposed to the wealth and contradiction of Taiwan's unique history and cultural environment since her youth. After studying in her home country and in the United States, she could no longer leave on the side her longing for untold stories and nuances in everyday life. Together with Matthias Messmer, she traveled to China's remote corners and discovered forgotten stories.

Their works have been published in several books, among others, the photo book China's Vanishing Worlds with the M.I.T Press and China at Its Limits / China an seinen Grenzen with the Kerber Verlag and the Reclam Verlag.

***

After more than a decade of uninterrupted dedication to documentary and socially critical work, the duo has started to deal more intensely with the less visible layers of life. They are now based in Switzerland.